Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

FAQ - Frequently asked Questions

Forschungsinfrastruktur an steirischen Hochschulen

Tierversuche

-> Werden im Rahmen der Ausschreibungen des Zukunftsfonds Steiermark Projekte gefördert, die auch Tierversuche zum Inhalt haben?

Mit Beschluss Nr. 1634 vom 16.11.2004 hat der Landtag die Landesregierung dazu aufgefordert, "im Rahmen der budgetären Möglichkeiten wissenschaftliche Alternativmethoden zum Tierversuch zu fördern". Die Abteilung 8 - Pflege, Gesundheit und Wissenschaft interpretiert diesen Beschluss in der Form, als Förderungen im Rahmen dieser Ausschreibung die über die Abteilung abgewickelt werden, ausschließlich für Projekte zur Verfügung gestellt werden, die keine Tierversuche zum Inhalt haben und an deren Stelle Alternativmethoden anwenden und für zukünftige Projekte wichtige Ansätze dadurch liefern können.

Kooperationspflicht

-> Ist die Kooperationspflicht lt. Ausschreibungsdokument auch dann erfüllt, wenn zwei Institute einer Universität zusammenarbeiten?

Nein; Universitätsinstitute bzw Arbeits-/Forschungsgruppengruppe einer außeruniversitären Forschungseinrichtung sind keine "Einrichtungen" im Sinne der Ausschreibung.

Bsp: Keine Kooperation im Sinne der Ausschreibung besteht, wenn Institut A und Institut B der Universität C kooperieren; eine Kooperation ist allerdings dann gegeben, wenn Institut A der Universität C und die Fachhochschule D (Studiengang E) gemeinsam das Projekt erarbeiten.

Kooperationspartner

-> Dürfen auch internationalen Hochschulen Teil des antragstellenden Konsortiums sein?

Nein; die Ausschreibung ist ausschließlich an steirische Hochschulen gerichtet. Ausländische Kooperationspartner sind daher nicht möglich, selbst wenn die Infrastruktur an steirischen Hochschule angeschafft und genutzt wird.

-> Sind im Rahmen der Ausschreibung auch Unternehmen antragsberechtigt oder als Projektpartner zugelassen?

Laut den Ausschreibungskriterien sind ausschließlich Hochschulen antragsberechtigt und können um Förderung ihrer Kosten ansuchen.

Unternehmen könnten maximal in der Form an der Ausschreibung teilnehmen, wenn zwei hochschulische Einrichtungen einen Antrag stellen und sich ein Unternehmen an diesen anschließt. Das Unternehmen müsste aber in jedem Fall seine Kosten zur Gänze selbst tragen. Auf jeden Fall ausgeschlossen ist eine Teilnahme von Unternehmen wenn bereits eine geschäftliche Beziehung im Bereich F&E zwischen einer antragstellenden Hochschule besteht.

-> Gilt für KMUs, die als Partner am Projekt teilnehmen und Stunden für Ihre in-kind-Aufwände geltend machen (obwohl dafür ja keine Förderung vorgesehen ist) die De-Minimis-Regelung der EU?

Nachdem KMU keine Förderungen bekommen, hat das auch keine Auswirkung auf das De-Minimis Kontingent.

Deutsch

-> Sind Anträge im Rahmen der Ausschreibung auf Deutsch zu verfassen?

Ja, um eine rasche und effiziente Bearbeitung der Anträge zu gewährleisten, sind Anträge auf Deutsch zu verfassen.

GSK

-> Was bedeutet die Abkürzung GSK?

GSK bedeutet: Geistes-, Sozial-, Kulturwissenschaften und Künste; dazu gehören auch die Rechtswissenschaften.

-> Was gilt als GSK?

Gemäß der Österreichischen Systematik der Wissenschaftszweige der Statistik Austria werden grundsätzlich folgende Wissenschaftsdisziplinen unter die Wissenschaftszweige der Sozialwissenschaften bzw. der Geisteswissenschaften subsumiert. 

Sozialwissenschaften: Politische Wissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften (Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Handelswissenschaften), Soziologie, Psychologie, Raumplanung, Angewandte Statistik, Sozialstatistik, Pädagogik, Erziehungswissenschaften, sonstige und interdisziplinäre Sozialwissenschaften (unter anderen auch die Kulturwissenschaften)

Geisteswissenschaften: Philosophie, Theologie, Historische Wissenschaften, Sprach- und Literaturwissenschaften, sonstige philologisch-kulturkundliche Richtungen, Kunstwissenschaften, sonstige und interdisziplinäre Geisteswissenschaften (unter anderen auch die Kulturwissenschaften)

Umfang des Antrags

-> Gibt es für die Anträge einen vorgeschriebenen (mindest) Umfang?

Für die Anträge gibt es keinen vorgegebenen Umfang, sie müssen in ihrer Darstellung nur aussagekräftig sein. Erfahrungsgemäß hatten die Anträge aus den letzten Ausschreibungen einen Umfang von ca. 15 - 25 Seiten.

Kostendarstellung

-> Welche Kosten müssen zur Abrechnung nachgewiesen werden?

Es müssen immer die Gesamtkosten nachgewiesen werden.

Sollte die Förderungshöhe im Vergleich zum Antrag gekürzt werden, müssen die in der Fördervereinbarung angeführten Gesamtkosten nachgewiesen werden.

Gesamtprojektvolumen

-> Gibt es für die Anträge eine Untergrenze beim Gesamtprojektvolumen oder können grundsätzlich auch kleinere Projekte eingereicht werden?

Grundsätzlich gibt es beim Gesamtprojektvolumen keine Untergrenze, sofern in der Ausschreibung nicht anders angegeben. Es ist aber angeraten, im Hinblick auf die Größe und das Volumen anderer Förderungsanträge, ein gewisses Volumen nicht zu unterschreiten.

-> Müssen sich die Kooperationspartner auch finanziell beteiligen oder genügt eine klar nachweisbare gemeinsame Nutzung der Infrastruktur?

Prinzipiell ist es auch möglich, dass nur ein Kooperationspartner die Kosten trägt, sofern ein gemeinsamer Nutzen klar dargestellt wird.

 

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons