Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Entscheidungsfindung

Die Entscheidungsfindung im Rahmen einer Ausschreibung des Zukunftsfonds Steiermark läuft nach folgendem Pfad ab:

 
Prüfpfad © Geschäftsstelle Zukunftsfonds Steiermark
PrüfpfadPrüfpfad
© Geschäftsstelle Zukunftsfonds Steiermark
 

Erläuterungen (Zusammenfassung)

  1. Der ANTRAGSTELLER reicht – innerhalb der Ausschreibungsfrist – einen Antrag bei der GESCHÄFTSSTELLE ein.

  2. Die GESCHÄFTSSTELLE prüft den Antrag anhand der formalen Kriterien der Ausschreibung; das Ergebnis dieser Prüfung kann entweder die Weiterleitung des Antrages an die FACHJURY oder ein (einmaliger) Verbesserungsauftrag an den ANTRAGSTELLER sein ↔ wird dem Verbesserungsauftrag Folge geleistet und stimmt dieser mit den formalen Kriterien überein, wird der Antrag an die FACHJURY weitergeleitet. In allen anderen Fällen ist der Antrag aus formalen Gründen abzulehnen.

  3. Die FACHJURY prüft den Antrag anhand der inhaltlichen Kriterien der Ausschreibung; das Ergebnis kann eine Förderempfehlung, eine (inhaltliche) Rückfrage an den ANTRAGSTELLER oder eine (sofortige) Ablehnung des Antrages sein, wenn dieser nicht dem Thema der Ausschreibung entspricht. Rückmeldungen auf inhaltliche Rückfragen sind neuerlich von der FACHJURY zu begutachten; kann die Rückmeldung alle Zweifel an der Erfüllung der inhaltlichen Kritieren beseitigen; kann dies zu einer Förderungsempfehlung führen. In allen anderen Fällen ist der Antrag aus inhaltlichen Gründen abzulehnen.

  4. Auf Basis der Empfehlung der FACHJURY bereitet die GESCHÄFTSSTELLE die Förderentscheidung durch die LANDESREGIERUNG vor.

  5. Die LANDESREGIERUNG trifft auf Grundlage der Empfehlung der FACHJURY die Förderentscheidung mittels eines Regierungssitzungsbeschlusses.
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons